«Topwein – was ist das?
Welche Kriterien muss ein großer Wein erfüllen?»

  • Wie funktionieren die unterschiedlichen Bewertungssysteme?
  • Was soll und muss ein 90 oder 95 bzw. 17 oder 19 Punkte Wein können?
  • Gibt es den perfekten Wein?
  • Nützen Bewertungen dem Winzer oder dem Handel mehr?
  • Sind hohe Bewertungen Fluch oder Segen für den Winzer?
  • Welche Rolle spielt der Weinjournalismus in der Weinwirtschaft?
  • Aufgrund welcher Kriterien kommen Weine auf die Karten der Gastronomie?
  • Sind Punkte für die Weinauswahl auschlaggebend?

06. April 2017
VILA VITA PANNONIA
Pamhagen

Mit diesen und weiterführenden Fragen sollen die unterschiedlichen Annährungen und Positionen zur Qualitätsbeurteilung besprochen und diskutiert werden. So erfolgen zu Beginn die theoretische Auseinandersetzung sowie ein Überblick über die verschiedenen Bewertungssysteme. Journalisten und Weinkritiker aus England, Deutschland, der Schweiz und Österreich erklären infolge ihre Bewertungsschemata und erörtern anhand eines Kriterienkatalogs, welche Faktoren und Parameter für sie die „letzten“ Unterschiede zwischen den Punkte-Bewertungen ausmachen. Danach werden nationale und internationale Weinfachleute aus Gastronomie und Weinhandel ihre Position und Verwendung der Bewertungen der Weine erläutern. Und natürlich kommt auch eine hochkarätig besetzte österreichische Winzerrunde zu Wort. Weinverkostungen veranschaulichen die einzelnen Ausführungen und Diskussionen geben dem Auditorium die Möglichkeit der Interaktion.


PROGRAMM

  • Beginn 08:45 Uhr

  • „Bewertungssysteme im Überblick“

    Caro Maurer MW

    Weinverkostung und Diskussion

  • „Die Definition von Spitzenwein durch internationale Weinkritiker“

    René Gabriel (WeinWisser), Giles MacDonogh (Decanter), Stephan Reinhardt (The Wine Advocate)

    Weinverkostung und Diskussion

  • „Eine Österreich-Vertikale der Weinbewertung“

    Petra Bader (Gault Millau), Alexander Lupersböck (wein.pur), Willi Balanjuk (A la Carte)

    Weinverkostung und Diskussion

  • Mittagessen

  • „Große Weine in der Gastronomie“

    Frank Kämmer MS, Adi Schmid, Andreas Katona

    Weinverkostung und Diskussion

  • „Topweine im internationalen Fachhandel und LEH“

    Frank Roeder MW, Katharina Wolf, Alexander Gottardi, Anne Thysell

    Weinverkostung und Diskussion

  • „Punkte – Fluch oder Segen für den Winzer“

    Winzerrunde mit Christine Saahs, Gerhard Kracher, Roland Velich, Fritz Wieninger, Erwin Sabathi

  • Conclusio und Blindverkostung

    mit nationalen und internationalen Weinkritikern

  • Beginn 17:00 Uhr

  • „Big Bottle Party“

    und Kommunikationsplattform – informelle Gespräche / Kulinarik / Weinverkostung

  • Änderungen vorbehalten


REFERENTEN

  • CARO MAURER MW

    CARO MAURER MW

    Caro Maurer, die erste Frau aus dem deutschsprachigen Raum, die den Titel Master of Wine führen darf, ist freiberuflich als Weinjournalistin, u.a. für die Magazine „Der Feinschmecker“ und „Fine – Das Weinmagazin“ tätig. Sie ist auch Dozentin an der Weinakademie in Österreich und Jurorin internationaler Wein-Wettbewerbe. Der Weinprofi wird sich mit den verschiedenen Bewertungssystemen auseinandersetzen, die Qualitätsbeurteilung in einem internationalen Kontext und die Bedeutung der Punkte als Marketinginstrument analysieren.

  • WEINKRITIKER INTERNATIONAL

  • RENÉ GABRIEL / WEINWISSER

    RENÉ GABRIEL / WEINWISSER

    Der Autor und Redakteur des Fachmagazins „WeinWisser“ gilt als einer der einflussreichsten Weinkritiker im deutschsprachigen Raum - hoch geschätzt wegen seines umfassenden Weinwissens. Er war lange Einkaufschef bei Mövenpick, wo er heute noch als Consultant tätig ist und vorwiegend Bordeaux und Weine aus Österreich selektiert. Der Schweizer Weinkritiker wird erörtern, warum er nach dem 20-Punkte-System bewertet, welche Bedeutung er den einzelnen Beurteilungskriterien beimisst und was bei einem Wein den Unterschied zwischen 16, 18 oder 20 Punkten ausmacht.

  • GILES MACDONOGH / DECANTER

    GILES MACDONOGH / DECANTER

    Der angesehene Weinkritiker war als Weinjournalist für führende britische Zeitungen und Magazine auf der ganzen Welt tätig. Er ist Autor zahlreicher Bücher darunter zwei über österreichischen Wein. Mit Österreich und dem österreichischen Wein verbindet ihn eine langjährige, enge Beziehung. Seit 30 Jahren ist er für „Decanter" tätig. Anfangs als Journalist, infolge auch als Bewerter bei Decanter World Wine Awards (DWWA). Lange Jahre war er Vorsitzender der Verkostungsjury der DWWA für Deutschland und Österreich. Giles MacDonogh beleuchtet, welche Kriterien und in welcher Gewichtung bei den DWWA maßgebend sind.

  • STEPHAN REINHARDT / THE WINE ADVOCATE

    STEPHAN REINHARDT / THE WINE ADVOCATE

    2014 trat der deutsche Weinkritiker und Autor die Nachfolge David Schildknechts bei Robert Parkers „The Wine Advocate“ an. Er war als Journalist für die Magazine „Der Feinschmecker“, „Fine – Das Weinmagazin“ und „Falstaff“ tätig. In der Folge arbeitete er für René Gabriels „Weinwisser“, bis er 2012 die VINUM-Chefredaktion übernahm. Nun ist der anerkannte Weinkritiker Parkers Statthalter für Deutschland, Österreich, Schweiz, Elsass, Champagne und Loire. Stephan Reinhardt wird erklären, welche Kriterien er als Vertreter der maßgeblichen Instanz am Weltmarkt für die hochbegehrten Parker-Punkte anlegt.

  • WEINKRITIKER ÖSTERREICH

  • PETRA BADER / GAULT MILLAU

    PETRA BADER / GAULT MILLAU

    Ihre Karriere startete sie im Schlosshotel Bühlerhöhe und in der Folge als Chef-Sommelière des Restaurants Dieter Müller im Schlosshotel Lerbach. In Deutschland wie auch in Österreich war sie „Sommelier des Jahres“. Acht Jahre lang führte sie ihr eigenes Restaurant in Salzburg, bevor sie als freiberufliche Beraterin in Sachen Wein die Seite wechselte. Seit 1999 ist die Weinakademikerin regelmäßiges Mitglied der Verkostungsjury des Gault Millau Weinguide Österreich. 2014 übernahm sie die Chefredaktion desselben.

  • ALEXANDER LUPERSBÖCK / WEIN.PUR

    ALEXANDER LUPERSBÖCK / WEIN.PUR

    Als Quereinsteiger im Weingeschäft beschäftigt sich der Weinjournalist seit 1996 hauptberuflich mit dem Thema Wein und hat so sein Hobby zum Beruf gemacht. 2000 folgt der Abschluss der Ausbildung zum Weinakademiker. Seit 2006 ist Alexander Lupersböck selbstständig und ständiger freier Mitarbeiter des Magazins wein.pur. Hier leitet er viele der großen Verkostungen als verantwortlicher Redakteur und ist auch ein maßgebender Teil des Redaktionsteams des wein.pur Guide „Best of Austria“.

  • GASTRONOMIE und SOMMELIERS

  • FRANK KÄMMER MS

    FRANK KÄMMER MS

    Der deutsche Master Sommelier war lange Jahre in der gehobenen Gastronomie tätig. Ausgezeichnet mit nationalen und internationalen Ehrentiteln zählte er zu den führenden europäischen Sommeliers. Heute ist er gefragter Consultant in der Wein- und Gastronomiebranche, regelmäßiger Autor verschiedener Fachpublikationen wie „Gault Millau Weinguide“ und „Feinschmecker“ und genießt internationale Reputation als Ausbilder in der Sommelier- und Gastronomiebranche.

  • ADI SCHMID

    ADI SCHMID

    Wenn es in Österreich eine vinophile Eminenz gibt, dann ist es Adi Schmid. Seit 40 Jahren ist das Sommelier-Urgestein kundiger Weinberater und nach wie vor innovativer Impulsgeber im führenden Restaurant Österreichs. Der Herr der Weine im Wiener Vier-Hauben-Restaurant „Steirereck“ gilt ob seines immensen Weinwissens als Ikone der österreichischen Weinszene. Er weiß um den gewaltigen Wandel der heimischen Weinkultur und kennt die Trends und Bedürfnisse der Branche.

  • ANDREAS KATONA

    ANDREAS KATONA

    Die Sommelier-Laufbahn von Andreas Katona ist ein wahres Cross-over der Hochburgen der heimischen Hauben-Gastronomie – vom Hotel Gasthof Post in Lech am Arlberg über das Palais Coburg in Wien und das Hangar 7 in Salzburg bis hin zu Simon Taxachers Rosengarten in Kirchberg, wo Katona fünf Jahre lang an faszinierenden Wine&Food-Pairings mitwirkte. Nun ist der vielseitige Weinfachmann Herr über den Weinkeller in Juan Amador´s Wirtshaus & Greisslerei, das im Frühjahr 2016 in Wien Grinzing neu eröffnet hat.

  • HANDEL

  • FRANK ROEDER MW

    FRANK ROEDER MW

    Als dritter Deutscher dürfte er den Titel Master of Wine führen. 1990 gründete er den inzwischen mehrfach ausgezeichneten VIF Weinhandel im saarländischen Völklingen – darunter auch die Auszeichnung „Weinhändler des Jahres“ des Fachmagazins „Meininger Weinwirtschaft“. Seit 2011 verantwortet er den Sektor Wein und die strategische Neuausrichtung des Gastronomie-Lieferanten Vendis. Sein Engagement wurde 2014 mit dem „Weinfachgroßhändler des Jahres“ für Vendis Gastro belohnt.

  • KATHARINA WOLF

    KATHARINA WOLF

    Die Leidenschaft zum Wein wurde ihr praktisch in die Wiege gelegt. Schon früh konnte sie sich für die großen Gewächse aus Frankreich, Deutschland, Österreich und Italien begeistern. Und so war es die logische Konsequenz, dass Katharina Wolf in die Fußstapfen ihres Vaters Carlo Wolf trat. 2005 übernimmt sie das Familienunternehmen am Attersee und leitet seither WeinArt Wolf – eines der führenden Weinhandelshäuser Europas für Weine im obersten Marktsegment – gemeinsam mit ihrem Mann.

  • ALEXANDER GOTTARDI

    ALEXANDER GOTTARDI

    Der Weinhändler aus Leidenschaft steht dem traditionsreichen Tiroler Weinhandelsbetrieb Gottardi bereits in der vierten Generation vor. Der Betrieb kann auf 114 Jahre Erfahrung im Weinhandel zurückblicken. Das Sortiment reicht von essentiellen Klassikern, aufregenden Neuerscheinungen bis zu feinen Alle-Tage-Weinen. Immer am Puls der Zeit legt Alexander Gottardi besonderen Wert auf eine große Auswahl an individuellen und interessanten Weinen und kompetente, persönliche Beratung.

  • ANNE THYSELL

    ANNE THYSELL

    Die Weinakademikerin ist als Leiterin des gesamten Weinsektors bei SPAR für das Weinsortiment der Weinwelt Spar verantwortlich. Sie entscheidet, welche Weine im Regal stehen. Die Weinexpertin wird aus Sicht des Lebensmitteleinzelhandels erörtern, wie sich das Weinangebot im LEH in den letzten Jahren verändert hat, welchen Einfluss Weinbewertungen auf die Weinauswahl nehmen und inwieweit sich ein Topwein im LEH von einem Topwein im Fachhandel unterscheidet.

  • WINZERRUNDE

  • WINZERRUNDE

    In einer Winzerrunde kommen Winzer aus Niederösterreich, Wien, Steiermark und Burgenland zu Wort. Ihre Weine wurden bei nationalen aber auch internationalen Bewertungen regelmäßig mit hohen Punkten ausgezeichnet. Christine Saahs vom Nikolaihof in der Wachau, das als erstes Weingut aus Österreich 100 Parker-Punkte erhalten hat, Gerhard Kracher, Roland Velich, Fritz Wieninger und Erwin Sabathi diskutieren, wie sie mit Bewertungen umgehen, welchen Anspruch sie an einen Spitzenwein stellen und inwieweit Bewertungen Einfluss auf Vinifikation bzw. Marketing haben.

  • MODERATION

  • WILLI BALANJUK

    WILLI BALANJUK

    Willi Balanjuk wird als Moderator durch das Weinforum Burgenland 2017 führen und mit feiner Klinge die Diskussionen rund um Punkte und Bewertungen leiten. Willi Balanjuk – ehemals Marketingleiter bei Wein & Co und Geschäftsführer des Mayer am Pfarrplatz, Lektor an der Weinakademie Österreich – war und ist in verschiedensten Bereichen der Weinwirtschaft tätig. Seit 4 Jahren leitet er die Weinredaktion bei A la Carte. Vielseitig in seinem Engagement gilt er als einer der größten Weinkenner des Landes. Als Weinchef von A la Carte wird er auch Zugang und Schwerpunkte der A la Carte-Weinbewertung erklären.


«Worum es geht»

Welche Kriterien werden für die Definition eines „großen“ Weins herangezogen. In erster Linie sind Bewertungen und Expertisen von Fachleuten ein wichtiges Kriterium. Die ersten Weinbewertungen publizieren englische Weinhändler, Verkoster, Master of Wine, indem sie einen Wein von „very good“, „very fine indeed“ bis hin zu „excellent“ beschreiben. Mit dem Erscheinen des ersten Wine Advocate 1978 durch Robert Parker verändert sich die Weinbewertung dramatisch. Obwohl Robert Parker ebenso die Geschmacksmerkmale des Weines beschreibt, wird seine Bewertung auf eine Punktezahl nach dem 100-Punktesystem reduziert. Eine an sich erklärende, beschreibende Form der Weinbeurteilung wird auf eine verkürzte, minimalistische Darstellung einer Zahl beschränkt. Was heißt 90, 95 oder 100 Punkte? Worin besteht der Unterschied zu 18 oder 20 Punkten?

Ab welchen Preispunkten eines Weines beginnen die jeweiligen Bewertungen wichtig zu werden? Muss ein österreichischer Wein, der 40 Euro kostet, mindestens 95/18 Punkte haben, um erfolgreich zu sein? Gibt es Kriterien, die Punkte für die Kaufentscheidung der jeweiligen Marktteilnehmer überflüssig machen?

Haben nationale und internationale Bewertungen Einfluss auf die Erstellung der Weinkarten? Liest der Sommelier WeinWisser, Parker, Decanter, Wine Spectator oder österreichische Guides? Orientiert sich der Weinhandel beim Einkauf an Punkten? Wie reflektiert der Winzer seine jeweiligen Bewertungen? Ändert er seine Vinifikation oder selektioniert er strenger?

Bei allen Betrachtungsweisen der unterschiedlichen Marktteilnehmer und Bewertungssysteme stellt sich die Frage nach einem Konsens, was einen exzellenten oder „großen“ Wein ausmacht.

Beim Weinforum Burgenland werden sich nationale und internationale Fachleute und Weinkritiker mit diesen Fragen und den verschiedenen Aspekten, die einen großen Wein auszeichnen, auseinandersetzen und im Rahmen von Verkostungen und Diskussionen mit marktrelevanten Repräsentanten – Winzer, Gastronomen, Sommeliers, Weinhändler – die unterschiedlichen Zugänge erörtern.


BIG BOTTLE PARTY

bottleparty

Die Big Bottle Party ist der gemütliche Ausklang des Weinforum Burgenland und dient als Kommunikationsplattform. Die Tagungsteilnehmer können in entspannter Atmosphäre die Diskussion um Bewertungen und die Definition eines Spitzenweines fortsetzen und sich mit Winzerkollegen und Referenten in einem persönlichen Gespräch austauschen. Alle beim Weinforum Burgenland teilnehmenden Winzer sind aufgefordert, die eine oder andere besondere Magnum mitzubringen (bitte bereits bei der Registrierung zu Tagungsbeginn abgeben, damit der Wein entsprechend vorbereitet werden kann). An der Big Bottle Bar gibt es dann diese besonderen Tropfen und auch andere Raritäten zum Verkosten und zum Besprechen. Ein pannonisches Buffet mit Produkten aus der Region Neusiedler See – Seewinkel sorgt für das leibliche Wohl.

Bitte bei der Anmeldung zum Weinforum Burgenland angeben, welchen Wein Sie zur Big Bottle Party mitbringen.


WEINE

Weinverkostungen während jedes Vortrages sollen die Ausführungen der Referenten veranschaulichen. Folgende Weine gelangen beim Weinforum Burgenland zur Verkostung:

Riesling
Scharzhofberger Große Lage 2015
Van Volxem
Riesling
Zöbinger Heiligenstein Alte Reben , Kamptal
Willi Bründlmayer


Grüner Veltliner
Liebenberg Smaragd 2015
F.X.Pichler
Gelber Muskateller
Krepskogel 2015
Erwin Sabathi
Gemischter Satz
Wiener Nussberg DAC 2014
Fritz Wieninger
Grüner Veltliner
Hommage 2015
Roman Pfaffl
Riesling
Vinothek 2000
Nikolaihof
Grüner Veltliner
Smaragd Zwerithaler 2015
Prager - Toni Bodenstein
Blaufränkisch
Kirchholz Alte Reben 2014
Franz R. Weninger
Blaufränkisch
Lutzmannsburg Alte Reben 2013
Moric – Roland Velich
Blaufränkisch
Reserve 2012
Erich Giefing
Cuvée
Bela Rex 2013
Albert Gesellmann
Cuvée
Salzberg 2013
Gernot Heinrich


Blaufränkisch
Pannobile 2014
Paul Achs
Cuvée
Rosenberg 2013
Gerhard Markowitsch
Cuvée
Das Phantom 2012
Walter Kirnbauer
Cuvée
Big John 2014
Erich Scheiblhofer
Zweigelt
Schwarz Rot 2014
Hans Schwarz
Cuvée
Château Teyssier 2012
JCP Maltus, Saint-Emilion
Rotgipfler
Beerenauslese 2015
Othmar Biegler
Cuvée
TBA No 6 Grande Cuvée 2009
Gerhard Kracher
Cuvée
1-er Grand Cru Classé 2011
Château Guiraud, Sauternes

ANMELDUNG / TICKET

Tagungsgebühr 150,00 Euro exkl. USt. (inkl. Weinverkostung, Kaffeepausen, Mittagessen, Big Bottle Party, Getränke)

Hier kommen Sie zu Ihrer Eintrittskarte für das Weinforum Burgenland 2017. Für die Anmeldung ist es erforderlich, dass das Ticket personalisiert wird, dh. der Tickethalter muss bei Kauf angegeben werden. Bitte geben Sie bei der Anmeldung auch den Wein an, den Sie zur Big Bottle Party mitbringen. Sie erhalten nach erfolgter Anmeldung das Ticket und die Rechnung per Mail.



NÄCHTIGUNG

Sie haben eine weite Anfahrt und möchten bereits am Vortag anreisen? Sie möchten nach dem Weinforum Burgenland bzw. nach der Bottle Party nicht mehr mit dem Auto fahren? Aus diesem Grund haben wir für den 05. und 06. April 2017 ein Kontingent an Hotelzimmern bis 20. März 2017 reserviert. Bis zu diesem Termin garantieren wir Ihnen verfügbare Zimmer im Hotel Vila Vita Pannonia.

Bitte buchen Sie unter dem Veranstaltungstitel „Weinforum Burgenland“ gerne direkt im Hotel:

Vila Vita Pannonia
Storchengasse 1
7152 Pamhagen
+43 (0) 2175 / 2180-0
info@vilavitapannonia.at


FOTOGALERIE

Alle Fotos des Weinforum Burgenland 2017 werden nach der Veranstaltung hier zum Download zur Verfügung gestellt. Gewinnen Sie einen Eindruck vom Weinforum Burgenland. Impressionen des vergangenen Weinforum Burgenland zum Thema „Frisch-fruchtig – reicht das? Wohin soll sich der österreichische Weinstil entwickeln?“ finden Sie hier.


TAGUNGSUNTERLAGEN

Nach der Veranstaltung werden alle Tagungsunterlagen zum Download zur Verfügung gestellt.


IMPRESSUM

Medieninhaber und Herausgeber

Landesgremium Weinhandel der Wirtschaftskammer Burgenland
Obmann KommR Helmuth Renner
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
info@weinforum-burgenland.at
www.weinforum-burgenland.at

Organisation Weinforum Burgenland

zweischrittweiter event & consulting gmbh
Tel: +43 (0) 1 718 69 70

Konzeption und Realisation

© www.zweischrittweiter.at

Die hier genutzten Fotos sind urheberrechtlich geschützt. Speicherung, Verbreitung und Verwertung in gedruckter sowie elektronischer Form nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Zustimmung und unter Angabe des Bildnachweises:
© www.zweischrittweiter.at
Einige Bilder können dem Copyright Dritter unterliegen. Alle Rechte und Nutzungen sind vorbehalten.